Landkreis lässt auf sieben Linien zeitweise mehr Busse fahren

von Stephan Trapp

Der Landkreis Mainz-Bingen steuert bei den Schulbussen nach: Auf sieben Buslinien gibt es zu besonders belasteten Zeiten seit dieser Woche sogenannte Verstärkerfahrten. Damit sollen die sehr beengten Verhältnisse in den Bussen entzerrt werden. Betroffen sind die Linien 620, 640, 657, 660, 662, 650 und 652, an denen zu bestimmten Zeiten mehr Busse eingesetzt werden, als zu normalen Zeiten. „Ich bin froh, dass wir hier nun in einem ersten Schritt für Entlastung sorgen konnten“, sagte Landrätin Dorothea Schäfer.

Der 1. Kreisbeigeordnete Steffen Wolf weist darauf hin, dass auch in diesen Bussen der Abstand von 1,50 Meter nicht unbedingt gewahrt werden kann – was laut den Hygieneplänen des Landes auch ausdrücklich nicht gefordert sei. Umso wichtiger ist es deshalb, dass die Kinder und Jugendlichen in den Zügen und Bussen sowie an den Haltestellen unbedingt Masken tragen.

 

--

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

 

Lara Dreesbach

Medien- und Kommunikationsbüro

Georg-Rückert-Str. 11

55218 Ingelheim

Tel.: 06132/787-1017

presse@mainz-bingen.de

 

 

Zurück

Nach oben